Spiegelgesetz

Die Welt ist Dein Spiegel und wer könnte dir das besser zeigen als ein Pferd?

Spiegelgesetz.  Im Alter von 10 Jahren durfte ich das erste Mal Domino satteln. Domino war ein sehr begabtes Schulpferd und durfte nur von Wenigen geritten werden. Eines Tages war ich an der Reihe. Ich ging in seinen Ständer, putzte und sattelte ihn und nach 20 Minuten erschienen wir in der Halle, um am Unterricht teilzunehmen. Was dann geschah verblüffte mich zutiefst. Von der Spiegelgesetz Methode hatte ich bis dahin nichts gewusst.

Alle anwesenden Personen starrten uns ungläubig an und von jedem Einzelnen wurde ich gefragt, wer denn Domino gesattelt hätte? Ich verstand nicht im Geringsten warum das so wichtig war? Erst langsam wurde mir bewusst, dass das Pferd als extrem gefährlich und aggressiv galt und jeden, der in seinen Ständer kam mit Hufen auf Brusthöhe begrüßte oder mit seinen Zähnen die Menschen auf Abstand hielt. Nur Francesco, unser Stallmeister, konnte ihn satteln und unfallfrei aus dem Ständer führen.

Und da war ich nun mit meinen 10 Jahren, saß vergnügt im Sattel und verblüffte alle um mich herum. Von da an bekam ich Domino regelmäßig zugeteilt. Eine Woche später stand ich wieder vor seinem Ständer, eine halbe Stunde vor Beginn der Reitstunde und hatte ein ernsthaftes Problem. Ich stand vor einem Pferd, das alle für extrem gefährlich hielten, diesmal wusste ich davon und genau das war die Schwierigkeit. Wie komme ich jetzt unfallfrei zu ihm in den Ständer? Nach einigen Momenten des Überlegens fasste ich mir ein Herz und ging zu ihm wie beim ersten Mal. Jetzt allerdings mit einer erhöhten Aufmerksamkeit, aber mit der gleichen Zuversicht und Gelassenheit wie zuvor. Und siehe da, ich gelangte wieder ohne Blessuren in die Reitbahn. Von da an waren wir ein eingespieltes Team. Wir respektierten uns und hielten uns gegenseitig im Blick.

Und dann, eines Tages, passierte es doch. Wie gewohnt putzte und sattelte ich ihn, ging mit ihm die Stallgasse entlang, hinein in die Reithalle. Dann beim Aufsteigen passierte es. Gerade in dem Moment, als ich meinen linken Fuß im Steigbügel hatte und ich mich in der Aufwärtsbewegung zum Aufsteigen befand, drehte er blitzschnell seinen Kopf und biss mir vehement in den Rücken. Völlig überrascht und empört reagierte ich instinktiv, mittlerweile auf seinem Rücken sitzend und schlug ihm mit der flachen Hand aufs rechte Ohr.

Ich fühlte mich hintergangen, verraten, enttäuscht, alles auf einmal und außerdem schmerzte mein Rücken höllisch. Noch immer konsterniert und aufgewühlt rekapitulierte ich die vergangenen 5 Sekunden. Was war geschehen? Ich war die gesamte Zeit, vom ersten Betreten des Ständers bis zum Aufsteigen, mit meiner Aufmerksamkeit bei meinem Pferd.

Nur für den Bruchteil einer Sekunde verließ ich ihn mit meiner Aufmerksamkeit und zwar in dem Moment, als mein rechter Fuß den Boden verließ und ich praktisch in der Luft hing. Das war der Augenblick, in dem seine Zähne einen tiefen Abdruck und einen über tagelang sehr schmerzhaften Bluterguss auf meinem Rücken hinterließen. Meine Reaktion darauf war nicht überlegt, sondern ein instinktiver Ausdruck meiner maßlosen Enttäuschung und Empörung darüber, dass er diesen Moment der Unachtsamkeit von mir ausgenutzte und damit seinem Ruf alle Ehre erwiesen hatte.

Das Spiegelgesetz

Heute, 37 Jahre später lerne ich noch immer viel aus dieser Begegnung. In der Zwischenzeit habe ich eine Turnierkarriere als Springreiter beendet, eine Familie gegründet, Generationen von Führungskräften als Coach ausgebildet, 6 Jahre TaiChi und Mediation praktiziert, mich in Energiearbeit und Heilkunst fortgebildet, das Spiegelgesetz erforscht und jetzt stehe ich wieder mit Pferden und Menschen zusammen in der Reitbahn. Aber diesmal geht es nicht ums Reiten, sondern darum, was uns die Pferde zeigen und wie sie unsere innere Haltung ihnen gegenüber und dem Leben im Allgemeinen wiederspiegeln.

Denn die Welt ist das, was du aus ihr machst: Ein Spielplatz, ein Kriegsgebiet oder eine liebevolle Aufforderung, dir selbst in die Augen zu schauen und das wunderbare Wesen, das du bist, darin zu erkennen. Pferde verstehen es in einzigartiger Weise mit dir zu kommunizieren und dir Bereiche deines eigenen Lebens zu offenbaren, die du ohne sie vielleicht nur mit viel Mühe entdecken könntest.

Das Spiegelgesetz in der Anwendung: Das Pferd Dein Spiegel ist ein Workshop, der den Teilnehmern ermöglicht manchmal tief verborgene Gefühle und lange unterdrückte Werturteile über das eigene Selbst im Spiegel des Pferdes zu entdecken.

Spiegelgesetz

2017-11-08T12:15:15+00:00 Von |1 Kommentar

Ein Kommentar

  1. […] Wie Domino, ein begabtes und sensibles Pferd mir vor 37 Jahren eine Bewusstseins schulende Lektion erteilte. Ein Ereignis, was mich noch heute bewegt.  […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar