Egospiele Teil 1

„Das Ende der Kontrolle – Die biologische Wende in Wirtschaft, Technik und Gesellschaft“, lautet ein Buchtitel aus dem Jahre 1994.

Ego Definition. Was ist das Ego? Die Welt um uns herum besteht aus Menschen, und Systemen, die versuchen Kontrolle auszuüben. Ganz gleich ob wir an der Kasse bezahlen oder am Flughafen in Shanghai von einer Wärmebildkamera aus dem Verkehr gezogen werden auf Grund einer erhöhten Körpertemperatur, jedes Mal geht es um Kontrolle. Ego heisst im ursprünglichen Sinne Ich-Bewsusstein und zeigt auf ein sich selbst bewussten kosmischen Menschen. Erst die Verdrehung zu Egozentriertheit hatte die vielen Verwirrung im Hinblick auf das Ego erzeigt.

Betrachten wir den Einzelnen, wird Egozentriertheit oder Ego gerne mit dem Wunsch nach Kontrolle in Verbindung gebracht. Der Begriff Ego und Egonzentrietheit wird so unterschiedlich verwendet, deshalb scheint es mir wichtig, eine Definition für Egozentrietheit hier anzubieten:

Egozentrietheit ist gleich der Energie, die aufgewendet wird, um an alten Ideen und Konzepten festzuhalten.  Egozentriertheit steht im Widerspruch zu einer gesunden Ich bin (Ego) Existenz.

 

Kurz gesagt, Egozentriertheit lässt nichts Neues und schon gar keine Unsicherheiten zu. Es begrenzt uns in unserem Denken und Handeln. Identifizieren wir uns mit dem Ich als Egozentriertheit, so wird es als eine feste Instanz gedeutet, die es nicht ist. Egozentriertheit ist ein aktiver Prozess des Festhaltens an über Generationen weiter gegebenen Prägungen und Glaubenssätzen, die als gegeben interpretiert werden. Sie sind nichts weiter als eine Illusion, eine VOR-stellung von dem Leben selbst, vor dem echten Ego, denn Ego heisst im ursprünglichen Sinne Ich-Bewusstsein.

Die Illusion endet immer mit einer ENT-täuschung. Versuche einmal, eine Illusion zu stützen! Du musst unentwegt neue Illusionen dazu erfinden. Die erste Lüge zieht unzählige andere Lügen nach sich. Es geht darum, die Illusion aufzugeben, dass das Andere nicht ich bin! Gibst Du etwas her, bekommst Du, nimmst Du gibst Du. Wird Dir Erleuchtung versprochen wird sie Dir genommen.

Die tibetische Buddhistin und Nonne Ven. Tenzin Palmo erklärt sehr anschaulich, wie die irrige Identifikation mit dem Ego eine Welt aus Gier und Aggression hervorbringt.

Meditation ist ein Weg, Dich aus dem Konglomerat von Vorstellungen, Konzepten und Mustern zu befreien. In der Mediation geht es darum, Deine Gedanken und Gefühle als Muster zu erkennen und sich nicht mit ihnen zu identifizieren. Es ist ein fortwährender Prozess, ein Fließen, das sich ständig wandelt. Neues Leid kann immer wieder kehren, wenn Du stehen bleibst und den Dingen und Zuständen anhaftest. Die Erleuchtung von gestern ist die Egozentriertheit von heute. Es hat einfach alte Konzepte durch neue ersetzt. Kein Thron der Welt wurde aus Mitgefühl errichtet, er hat nur einen Zweck: Die Kontrolle aufrecht zu erhalten und die wahre Ich Bin Natur des Egos zu verschleiern. Es geht nicht um die Auflösung des Egos, sondern um das Erkennen der begrenzenden Spiele die der Ich bin Definition (Ego) übergestülpt worden waren.

Lesen Sie hier den 2. Teil: Egospiele Teil 2

Ego Definition

2017-11-11T16:18:44+00:00 Von |0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar